Startschuss des neuen Bundesamts für Auswärtige Angelegenheiten in Brandenburg an der Havel

Zukunftsweisende Nachrichten zum Jahresbeginn. Der Startschuss für das neue Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten (BfAA) in Brandenburg an der Havel ist gegeben.

Zum Jahresanfang hat das Bundesamt die Arbeit aufgenommen. Außenminister Heiko Maas, Ministerpräsident Dietmar Woidke und Oberbürgermeister Steffen Scheller eröffneten am Montag die Bundesbehörde durch eine digitale Pressekonferenz.

Das ist ein wichtiger Impuls für Brandenburg an der Havel. Ich freue mich sehr, dass das neue Bundesamt des Auswärtigen Amtes nun die Arbeit aufnimmt. Die Stadt bringt Kultur, Natur, Wissenschaft und Zukunft zusammen. Als „Wiege der Mark“ bieten wir nicht nur einen sehr guten Arbeitsplatz, sondern sind zugleich auch Botschafter unserer Region.

Zurzeit bauen ca. 80 Beschäftigte das Bundesamt auf. Bis Ende 2021 sollen 300 Personen in Brandenburg an der Havel arbeiten. Bis 2025 soll die Anzahl der Bediensteten des Bundesamtes auf bis zu 1000 aufgestockt werden. Dabei sollen nicht nur Personen aus dem diplomatischen Dienst abgeordnet werden, sondern viele neue Arbeitsplätze für die Region entstehen.

Zu den Aufgaben der Außenstelle des Auswärtigen Amtes gehört die Unterstützung der Infrastruktur der deutschen Auslandsvertretungen und Botschaften, die Bearbeitung von Visumsanträgen sowie das Management von Fördergeldern und Zuwendungen u.a. für humanitäre Hilfsprojekte.

Wie wichtig gerade diese Aufgabengebiete für die Koordination und den Ablauf unserer auswärtigen Beziehungen sind, konnte ich bei meiner Tätigkeit für das Auswärtige Amt in der Rechts- und Konsularabteilung an der Deutschen Botschaft in Nairobi, Kenia sowie bei der ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York, USA selbst erfahren. Dr. Georg Birgelen als neuem Amts-Präsidenten und seinem Team wünsche ich viel Erfolg.

Willkommen bei uns in Brandenburg an der Havel!

Bild: Privat (aufgenommen 12/2019, vor der Coronoa-Pandemie)